fbpx skip to Main Content

Schluchten, Wüste und Königsstädte

Ab Ab 585

Bewertet mit 0 von 5
(be the first to review)

7 Tagesrundreise von Marrakech zu den Königsstädten; über den Hohen Atlas, die Schluchten des Dades und den großen Dünen von Erg Chebbi zu den Königsstädten.

Artikelnummer: 7.10 Kategorie: Schlüsselwort:

Beschreibung

Map

Highlights

Eine individuelle Rundreise im komfortablen 4×4 Jeep/Minibus zu den Königsstädten, kombiniert mit einem Kamelritt in der Wüste von Erg Chebbi (Merzouga). Die Rundreise zu den berühmten Königsstädten führt Sie zuerst über das Tal der 1000 Kasbahs mit den typischen Lehmburgen in die beeindruckende Dadesschlucht. Erleben Sie die roten Dünen von Erg Chebbi bei einem Kamelritt bei Sonnenuntergang und einer Nacht im Wüstencamp und fahren Sie dann weiter zu den berühmten Köinigsstädten von Fez, Meknes und Rabat.

Art der Tour: geführte, private Rundreise, kombiniert mit einem Kamelritt in der Wüste von Merzouga (Erg Chebbi)

Min. Teilnehmer: ab 2 Teilnehmer

Dauer der Tour: 7 Tage und 6 Nächte mit Halbpension

Abfahrt/Ankunft: Abholung und Rückbringung in Ihr Hotel in Marrakech

Individuelle Tourtermine, ganzjährig geeignet

1. Tag: Marrakech- Hoher Atlas – Ait Ben Haddou – Tal der 1000 Kasbahs – Rosental –Dadestal und Schluchten des Dades

Die Fahrt geht über den Hohen Atlas und über den 2260m hohen Tizi-n-Tichka Pass mit einer überwältigenden Aussicht. Die steile Straße, gesäumt von Eichenwäldern und Nussbäumen, führt an den Lehm- und Steinhäusern der Berberdörfer und an rauschenden Gebirgsbächen vorbei. Wenn der Pass überquert ist, führt die steile Straße hinab in die fast mondähnliche Landschaft des Antiatlas und wir erreichen unser erstes Ziel, Ait Benhaddou eine aus Lehmziegeln erbaute Kasbah. Diese, als Weltkulturerbe von der UNESCO geschützt, gilt als die schönste und berühmteste Kasbah Marokkos und diente als Kulisse für Filme wie “Lawrence von Arabien”, “Jesus von Nazareth” oder “Gladiator”. Nach der Besichtigung, Mittagspause und Weiterfahrt durch Dattelpalmen-Oasen, vorbei an wunderschönen alten Kasbahs, die dieser Region ihren Namen gegeben haben in das Tal der 1000 Kasbahs. Über Skoura und Kelaa M’Gouna – berühmt für die Rosen und Rosenprodukte erreichen wir das Dadestal. Abendessen und Übernachtung im Riad in der Dadesschlucht.

2. Tag: Dadesschlucht – Todraschlucht – Erfoud – Dünen von Merzouga- Kameltripp in den Sonnenuntergang

Nach dem Frühstück fahren wir weiter in die faszinierende Todraschlucht. Die Straße führt nach Tinerhir zuerst durch grüne Palmenhaine und ockerfarbene Berberdörfer bis wir die Todraschlucht erreichen und hohe Felswände die Straße fast umschließen. Nach einem Spaziergang in der Schlucht fahren wir weiter nach Erfoud. Auf der Straße nach Erfoud befinden sich zahlreiche Qanàh auch Kanat genannt, antike Bewässerungssysteme der Wüstengebiete; es handelt sich dabei um horizontale Brunnen, die im Untergrund durch ein Kanalsystem miteinander verbunden sind und das Wasser für die Bewässerung der Oasen aus den Bergen beziehen. Über Erfoud fahren wir weiter in die Wüste und zu den Dünen von Merzouga, Erg Chebbi. Die rotgoldfarbenen Dünen (erg) erreichen eine Höhe von 160 m und verändern kontinuierlich ihre Form; der Sonnenuntergang auf dem Rücken der Dromedare zwischen den Dünen ist ein wahres Erlebnis der Sinne. Wir verbringen die Nacht in unserem Wüstencamp; die Gastfreundlichkeit der Nomaden, ein typisches Abendessen im Nomadenzelt, Musik und natürlich der grandiose Sternenhimmel in der Wüste erwarten Sie.

3. Tag: Merzouga – Rissani – Erfoud – El Rachidia – Midelt

Nach dem Frühstück in unserem Biwak brechen wir nach Rissani und Erfoud auf und fahren dann weiter nördlich nach Er Rachidia und dem Ziz-Tal, berühmt für seine große Anzahl der Dattelpalmen. In Midelt, der ‚Apfel-Hauptstadt’, im Mittleren Atlas Gebirge und am Fuße des Ayachi Berges übernachten wir in unserem Hotel. Abendessen im Hotel.

4. Tag: Midelt – Azrou – Ifrane -Fèz (Stadtbesichtigung)

Nach dem Frühstück in unserem Hotel fahren wir Richtung Norden zu der Königsstadt Fèz. Wir erreichen Azrou; auf 1250 m Höhe gelegen, ist es das Zentrum der Beni M’guild Berber und wie Ifrane ein Höhenkurort. Ifrane (1650m hoch gelegen) wurde von den Franzosen als Sommererholungskurort angelegt und die spitzgiebeligen Häuser lassen Ifrane wie einen Ort im europäischen Mittelgebirge wirken. Weiter geht die Fahrt bis wir schließlich Féz erreichen. Fèz ist die drittgrößte Stadt Marokkos und war einst das kulturelle und religiöse Zentrum Marokkos. Unsere Stadtbesichtigung führt in die drei Stadtviertel, in die Fèz aufgeteilt ist. Der älteste Stadtteil Fèz-el-Bali, wurde im arabischen Mittelalter erbaut, dessen Charakter nicht verloren gegangen ist. Fèz-el-Bali wurde um die Qarawiyin-Universität erbaut, die nach ihrer Gründung im Jahre 859 das Zentrum des öffentlichen Lebens darstellte. Sie wird von der Stadtmauer eingeschlossen. Geschäftiges Treiben in den engen Gassen, in denen kein Fahrzeug fahren kann, Gerüche von Gewürzen und Garküchen, Geräusche des angesiedelten Handwerks hinterlassen einen bleibenden Eindruck. Ein Besuch in einer Gerberei, in der Felle auf traditionelle Art gegerbt und die Leder gefärbt werden, wird angeboten. Ein zweiter Stadtteil ist die so genannte Neustadt Fèz el Jadid. Sie wurde Mitte des 13. Jahrhunderts erbaut, als Fèz zur Hauptstadt erklärt wurde. Im Zentrum stehen der Königspalast und die Mellah, das jüdische Viertel. Der dritte Stadtteil ist die Ville Nouvelle, die auf die Kolonialherrschaft der Franzosen zurückgeht. Sie stellt heute den flächen- und einwohnermäßig größten Teil von Fèz dar. Von dort aus hat man einen guten Ausblick auf Féz el Bali, wobei die herrlichen arabisch-andalusischen Bauwerke und die Minarette der Moscheen mit den Dächern aus grün lasierten Ziegeln erst richtig zur Geltung kommen. Abendessen und Übernachtung im Hotel.

5. Tag: Fèz – Moulay Idriss – Volubilis – Meknes (Stadtbesichtigung)

Nach dem Frühstück in unserem Hotel fahren wir weiter zu zwei bedeutenden archäologische Stätten: Volubilis, die bedeutendste römische Ruinenstätte Marokkos mit vielen gut erhaltenen Säulen und Mosaiken und Moulay Idris, das „Mekka der Marokkaner“. Die Grabstätte von Idriss I., dem Begründer der ersten arabischen Herrscherdynastie auf marokkanischem Gebiet, entwickelte sich im Lauf der Jahrhunderte zum wichtigsten Wallfahrtsort Marokkos. Nach der Besichtigung fahren wir weiter zur Königsstadt Meknes. Moulay Ismail ließ im 17. Jahrhundert in Meknes die Ville Imperial als Zeichen seiner Macht erbauen. Nach seinem Tod und der Verlegung des Herrschersitzes nach Fèz geriet Meknes in Vergessenheit. Die riesige Palastanlage zerfiel. Zeugnis von der einstigen Größe legen noch die Außenmauern und das schönste und mächtigste Tor Marokkos, Bab El Mansour, ab. Hier wurden früher Gerichtsverhandlungen abgehalten und die Köpfe der Hingerichteten ausgestellt. Sehenswert ist auch der Souk von Meknes. Er zählt zu den größten und bedeutendsten von Marokko. Dort findet man ein überaus reiches Angebot an marokkanischen Handarbeiten. Abendessen und Übernachtung im Hotel.

6. Tag: Meknes – Rabat (Stadtbesichtigung)

Nach dem Frühstück in unserem Hotel fahren wir weiter in die Hauptstadt Rabat ; sie ist die zuletzt erbaute der marokkanischen Königsstädte. Jede der Königsstädte war zu einer bestimmten Zeit in der Geschichte Marokkos die Hauptstadt einer der großen Dynastien des Landes. Die jeweiligen Herrscher bauten ihre Hauptstadt aufwendig und prachtvoll aus. Heute gehören sie zum Weltkulturerbe.
Rabat liegt an der Mündung des Bou-Regreg, ist Landeshauptstadt, Residenz des Königs und Regierungssitz. Auf einer Stadtbesichtigung führen wir Sie zum Königspalast und in die Medina mit der Großen Moschee, dem Mausoleum der Könige und dem unvollendeten Hassan-Turm, dem Wahrzeichen der Stadt. Sie werden Gelegenheit haben, die Souks zu durchstreifen, um einen ersten Einblick in orientalisches Handwerk und den Handel zu gewinnen: Leder, Keramik, Wolle, Schmiedewaren, Tischler, Gold und Silber und duftende Gewürze, um nur einiges aufzuzählen Abendessen und Übernachtung im Hotel.

7.Tag: Rabat- Casablanca -Marrakech

Nach dem Frühstück in unserem Hotel fahren wir  der Atlantikküste entlang bis nach Casablanca, das wichtigste Handels- und Industriezentrums und größte Stadt Marokkos, mit der sehr imposanten Moschee Hassan II die Sie besuchen können. Rückfahrt nach Marrakech, der malerischsten unter den Königsstädten.

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Schluchten, Wüste und Königsstädte“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Antispam *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Back To Top