58 Kommentare

  1. Wir haben im Oktober eine 7-Tagestour mit Ali gemacht.
    Welch ein Glücksfall! Ali fährt, führt und erklärt absolut authentisch und unaufgeregt. Die Wüste war natürlich das Highlight und der Aufenthalt im Wüstenbiwak ist ein absolutes MUSS! Das Essen ist hervorragend und äußerst reichhaltig! Auch die Vorbereitung war durch den Kontakt zu Helena sehr angenehm.
    Gerne jederzeit wieder!

    Antworten
  2. Nous étions très impressionnés par Sahara-Feeling.
    Le Personnel est compétent et très serviable.
    Les Véhicules tout-terrain sont bien équipés et confortables.
    Les Hôtels sont luxueux et procurent de la jouissance.
    La cuisine est originale, riche et variée
    Le voyage est inoubliable. Il restera gravé dans la mémoire par la splendeur de tout ce que nous avons vu.
    En découvrant les profondeurs du Maroc, je me suis aperçu que j’ai découvert une nouvelle personnalité. Mon désir est de faire un autre voyage avec Sahara-Feeling pour réaliser d’autres rêves.

    We were very impressed with Sahara-Feeling.
    The staff is knowledgeable and very helpful.
    All-terrain vehicles are well-equipped and comfortable.
    Hotels are luxurious and provide enjoyment.
    The kitchen is original, rich and varied.
    The trip is unforgettable. It will remain engraved in the memory by the splendor of all that we have seen.
    By discovering the depths of Morocco, I realized that I discovered a new personality. My desire is to make another trip with Sahara-Feeling to achieve other dreams.

    ahmed tahiri

    Antworten
  3. Wir haben eine 3-Tages-Tour mit Ali in die Wüste Erg Chegaga gemacht. Ein Kumpel von mir hatte diese Tour im Internet gefunden und war im Vorfeld begeistert von der Organisation und Antwortgeschwindigkeit von Helena.

    Unser Guide Ali ist ein ausgeglichener und angenehmer Mensch, der früher selbst Nomade war und sich deswegen bestens in der Wüste auskennt. Auch als ängstlicher Beifahrer, hatte ich keinerlei Bedenken in seinen neuwertigen, klimatisierten Jeep zu steigen und habe mich dort stets sicher gefühlt.

    Ali begleite uns fachkundig und war stets bemüht uns ein authentisches Bild von Land und Leuten aufzuzeigen. Der Riad, in dem wiram ersten Tag übernachtet haben, war der schönste auf unserer ganzen Reise und auch das Wüsten-Camp war wirklich überraschend komfortabel und schick. Dort konnte man sandboarden und auf Dromedaren reiten, was wirklich eine Erfahrung war.

    Ich denke, ich werde die Nacht in der Wüste niemals vergessen.

    Am letzten Tag wollten wir abends eigentlich noch mit dem Bus nach Essaouira weiterreisen. Pünktlich kamen wir an der Bushaltestelle an. Da wir im Vorfeld aber leider kein Ticket gebucht hatten, war der letzte Bus unglücklicherweise voll. Ali vermittelte uns ein Taxi und handelte gleich noch einen fairen Preis für uns aus. Vielen Dank dafür! Ohne dich hätte uns die Reise nach Essaouira wahrscheinlich um einiges mehr gekostet!

    Antworten
  4. Wir machten im Juni 2017 eine Tour nach Erg Chigaga mit dem Tourguide Hussein. Zuerst einmal ein großes Dankeschön an Helena für die schnellen Rückmeldungen und die perfekte Planung. Ein Highlight des Urlaubs war die Fahrt über das Atlasgebirge in die Wüste, da uns diese Art Landschaft besonders beeindruckt. Die Nacht in der Wüste mit den rießigen Dünen war für uns zudem atemberaubend,sowie die morgendliche Wanderung auf einer der Dünen. Obwohl es sehr heiß war, war es gut machbar. Ein besonderes Dankeschön möchte ich an unseren Guide Hussein aussprechen, der uns trotz Ramadan absolut sicher über die lange Strecke mit viel Humor brachte. Wenn wir wieder eine solche Tour machen dann nur mit Sahara – feeling. Danke für diese unvergesslichen Eindrücke, Josef und Anna

    Antworten
  5. Wir waren mit Ali 10 Tage unterwegs. Die Unterkünfte waren perfekt ausgesucht, das Essen lecker und mehr als ausreichend. Wir haben unglaublich viel erlebt und gesehen, beeindruckende Landschaften und Orte und sehr nette Menschen kennen gelernt. Das absolute Higlight waren aber die Tage im Wüsten-Camp von Sahara-feeling. Unbeschreiblich, wenn man zum ersten Mal die Dünen sieht. Auch die 2-tägige Dromedartour mit Übernachtung bei den Nomaden mit Khaled, Mohammed und Said war richtig lustig. Zum Schluß noch ein großes Dankeschön an Ali, er ist ein sehr netter und ruhiger Guide, durch ihm haben wir Einblick in dieses wunderschöne Land bekommen. Danke auch an Helena die immer superschnell geantwortet hat und auch an allen anderen die dazu beigetragen haben das uns dieses Erlebniss unvergesslich in Erinnerung bleiben wird!

    Antworten
  6. Es war mein Traum, einmal die Wüste zu sehen. Zum Glück habe ich diesen gemeinsam mit meinem Mann und den beiden Kindern (11 und 6) mit Sahara-Feeling erfüllen dürfen!
    Vielen Dank an Helena für die freundliche Organisation und Anpassung der Tour an unsere Wünsche. UND vielen Dank an Ali, bei dem es schwer fällt, von ihm als Guide zu sprechen. Wir haben uns sofort bei ihm wohl und sicher gefühlt und uns als Freunde verabschiedet. Die gemeinsam verbrachten 6 Tage werden für uns alle unvergesslich bleiben. Viele andere haben schon die besonderen Eindrücke, die die Wüste hinterlässt und auch die Freundlichkeit der Menschen, denen man im Zuge der Tour begegnet, beschrieben. Wir können uns hier nur anschließen!
    Es bleibt der Wunsch, noch einmal diese besonderen Orte und die Menschen zu besuchen.
    Christina und Wolfgang und Alina und Adrian

    Antworten
  7. Die Organisation sahara-feeling mit seinem Team ist absolut zu empfehlen:
    Ansprechpartnerin Helena gibt unverzüglich detaillierte Anworten; die Reise war zuverlässig geregelt.
    Ein absoluter Glücksfall waren der Reiseführer Abidin und unser sicherer Fahrer. Beide sehr angenehme Menschen, die individuell auf unsere Wünsche eingegangen sind und uns ihre Kultur und das Erlebnis Wüste persönlich nahe gebracht haben.
    Die Reise war insgesamt eine tiefe Erfahrung, durch die aufmerksame und sehr feine Art der Reisebegleiter wurde die 4-tägige Tour für uns und auch für den 11-jährigen Sohn zu einem großen Ganzen.

    Antworten
  8. Auf unserer 12 Tage-Tour fühlten wir uns von Anfang an in besten Händen.
    Ein großes Lob an Ali, Ibrahim, Mohammed, das Organisationstalent Helena und die beiden Dromedare – deren Namen uns leider
    entfallen sind -, die unbedingt mit auf die Team-Fotoseite sollten.
    Ali ist ein super Guide und Driver, er liebt die Wüste. Land und Leute hat er uns auf seine unnachahmliche Art lebensnah und
    untouristisch näher gebracht.
    Dabei denken wir an den Besuch und das Essen in Mhamid, die schöne Zeit im Camp mit Gesangseinlage, die Nacht bei der
    Berberfamilie, Teatime im Wüstensand mit den „Dromedarhirten“ und nicht zuletzt an das „Berberschach“ mit Figuren aus
    Kameldung und Holzstöckchen auf einem in den Sand gezeichneten Spielfeld – das übrigens bei dem Wind alle paar Minuten nach-
    gezeichnet werden mußte. Toll !

    Wir werden Sahara Feeling sehr gern weiterempfehlen und das Land und die Wüste sicher noch öfter besuchen. SHUKRAN !

    Antworten
  9. Liebe Helena,

    seit Montag sind wir wieder in Mitteleuropa!.. Aber eigentlich nur unsere Körper – Kopf und Seele sind noch unterwegs in Marokko…
    Die Erfüllung unseres letzten (?..) Lebenstraumes – die Wüste – ist rundum gelungen! Aber nur dank Eures Sahara Feeling mit dem großartigen, geduldigen, umsichtigen und feinfühligen Ali als Begleiter vor Ort und der liebevollen Fern-Betreuerin Helena.
    Wir haben unglaublich viel gesehen, erlebt und gefühlt. Großartige Landschaften und Orte, interessante Menschen, eine uns (bisher) völlig fremde Lebens- und Glaubenskultur.. Es war umwerfend!
    Auch Marrakech und das Riad „Losra“ waren ein Volltreffer. Wir haben uns viel mit Fajed unterhalten… und mehrmals im Gassen- und Souk-Geflecht der Medina verlaufen.

    Liebe Helena, Euch allen nochmals vielen Dank und ganz liebe Grüße

    Sabine und Gerhard

    Antworten
  10. Liebes Sahara-Feeling-Team,

    als Novize war ich in der Wüste. Viele Landschaftsformen habe ich in meinem Leben schon gesehen. Die Welt des Sandes und der Dünen, die Welt der Nomaden und der unendlichen Gastfreundschaft fehlte mir bislang. Nun habe ich sie gesehen, erlebt und genossen: Die Sahara. Und? Ich war nicht nur beeindruckt, sondern tief berührt. Diese Weite, diese Stille und diese zwei Welten. Die äußere, in der ich mich klein wie ein Sandkorn fühlte. Die innere, in der ich mich groß, gelassen und kräftig wahrnahm. Das alles wäre kaum möglich gewesen, hätten sich Ali Mohammed Banane und seine Helfer (Khalid, Mohammed und Mustapha) nicht so engagiert um mich gekümmert und mir Dinge gezeigt, die ich auf eigene Faust wohl kaum entdeckt hätte. Dass ich in der Wüste sogar einen eigenen Namen bekam – Hamadi – mag für manch einen ein Scherz sein. Für mich war es eine Ehre. Wer die Wüste kennenlernen möchte, der sollte sich Ali und seinen Leuten anvertrauen. Sie sorgen für das Sahara-Feeling. Mehr zu meinen Erlebnissen auf http://www.eventoplena.de
    Mir bleibt nur – shukran = DANKE – zu sagen.
    Hamadi / Jörg

    Antworten
  11. Da wir schon öfters in Marokko waren, war es notwendig die Tour auf unsere Bedürfnisse anzupassen, da hat Helena prima gemacht. Die ganze Organisation ist verlässlich und schnell. Das Auto für unsere Wüstenfahrt war ein fast neuer Toyota Prado, der Fahrer war angenehm (schließlich haben wir 5 Tage mit ihm verbracht).
    Alle Unterkünfte, das ganze Unternehmen kann man weiterempfehlen.
    Michael und Irmgard aus Meran, Italien

    Antworten
  12. Schon bei den Vorbereitungen auf die Tour überraschte uns, wie schnell, umfangreich und individuell Helena auf unsere Frage-Mails antwortete, sodass wir uns schnell entschieden, unseren Trip in die Dünen von Erg Chegaga mit Sahara Feeling zu machen. Wir entschieden uns für die Tour 4.3, mit kleineren von uns gewünschten Änderungen, die problemlos möglich waren.
    Am vereinbarten Tag stand Ali schon 20 Minuten vor dem Termin am Treffpunkt bereit. Er nahm uns mit seiner ruhigen und freundlichen Art sofort für sich ein und mit ihm am Steuer fühlten wir uns sicher auf unserer langen Reise durch das wunderbare Drâa-Tal bis hinein in die Wüste und über den Atlas nach Marrakesch. Er hat Einiges an „Insider-Wissen“ über die Landschaft und ihre Menschen zu berichten und es beeindruckte uns, wie vertraut er mit der Wüste ist. Außerdem tat er alles, um unsere Reise möglichst angenehm zu machen und kümmerte sich so zuvorkommend um uns, dass wir fast schon ein schlechtes Gewissen bekamen. Ali ist dabei absolut ehrlich und vertrauenswürdig. Das ist mir besonders wichtig zu erwähnen, da wir bei vielen sonstigen Begegnungen mit Einheimischen das Gefühl nicht los wurden, dass diese Hintergedanken hatten.
    Im Biwak-Camp am Erg Chegaga herrscht eine familiäre Atmosphäre und Khaled kochte tolles marrokanisches Essen für uns. Überhaupt haben wir während der ganzen Tour immer leckeres, traditionelles und frisches Essen bekommen. Wir waren überrascht, eine Dusche und Steckdose im Camp vorzufinden, etwas, dass man in der Wüste so gar nicht erwartet. In der altertümlichen (aber komfortablen) Kasbah in Tamnougalt verbrachten wir auch einen entspannten Abend bei berberischer Live-Musik.
    Auf unserer Tour mit Ali haben wir ein paar wunderbare Tage erlebt und hätten sicherlich in der kurzen Zeit nicht so viele Eindrücke und Einblicke in die marrokanische Landschaft und Alltagskultur erhalten. Ali ist als Guide absolut empfehlenswert, wenn man Marokko auf eine entspannte, authentische und individuelle Art kennenlernen möchte. Gern jederzeit wieder! Vielen Dank dafür!

    Antworten
  13. Anfang November 2016 haben wir eine 3-tägige Tour mit Ali von Marrakesch aus Richtung SO unternommen, in der wir eine Nacht im Riad in der Oase des Draatales verbracht haben und eine weitere Nacht in der Wüste bei den großen Dünen von Erg Chigaga. Wir sahen beeindruckende Kasbahs (Ait Ben Haddou, Taourit in Quarzazate und die sehr sehenswerte Kasbah in Tamnougalt); Wir passierten die Oasen des Draatales und den schönsten Teil der Wüste, Erg Chigaga. Zu dritt war die Fahrt im Geländewagen sehr komfortabel und angenehm. Alles in allem eine tolle Erfahrung mit vielen neuen Eindrücken!! Ali, Helena & ihr Team sind sehr freundlich, hilfsbereit und auch organisatorisch top von Anfang bin Ende!! Werden Sahara Feeling gerne im Freundeskreis weiterempfehlen (teilweise bereits gemacht!) 😉 Wünschen euch alles Gute, vielleicht bis bald mal wieder!! LG Christian

    Antworten
  14. Hallo Helena,
    wir haben die Tour sehr genossen. Alles war wie geordert und Lasan ein sehr guter
    Führer/Fahrer.
    Menschen und Natur sind großartig und immer wieder eine Reise wert.
    Wir können Sahara Feeling uneingeschränkt weiter empfehlen.
    Herzliche Grüsse
    Joachim

    Antworten
  15. Sehr Professionelle und herzliche Reiseveranstaltung.

    Wir haben die 3 Tagestour ende August gemacht. Es war eine riesen Erlebnis und Abenteuer ob Gebirge, Oase oder Wüste. Man erlebt Land und Leute hautnah, mit dem Fahrer Ali hatten wir viel Spaß er hat alles getan um die Tour so angenehm wie möglich zu machen und das hat er bedingungslos geschaft.

    Auch der Kontakt mit Helene war immer sehr angenehm.

    Top Reiseveranstalter, nur zu empfehlen.

    Vielen Dank an das Sahara Feelings Team für dieses Erlebnis!

    Antworten
  16. Sahara-feeling können wir nur empfehlen!!!
    Die dreitägige Wüstentour stand in der Mitte unseres Marokkourlaubes und wurde auch zu einem der Höhepunkte der Reise. Während der Fahrt zu den Dünen von Erg Chegaga erlebten wir Land und Leute – und ein veritabler Hitze-Wüstensturm ließ uns die Kräfte der Natur im Camp spüren. Die Fahrt war im Vorfeld perfekt organisiert durch die deutschsprachige Ansprechpartnerin Helene; auch wurden sämtliche Fragen von ihr per Mail umgehend und umfassend beantwortet. Durchgeführt wurde der Tripp durch den kundigen Fahrer Ali, der aus dem Wüstendorf Mhamid stammt und der für uns zuverlässig an unserer Seite stand. Wir möchten diese Tour nicht mehr missen. Ohne sie hätte unser Marokkourlaub etlich Eindrücke weniger zu verzeichnen.

    Antworten
  17. Danke, danke, danke für diese großartige Tour. Helene war bei Fragen immer ansprechbar und hat immer sofort zurückgeschrieben. Ali hat mit uns die Tour gemacht und hat uns sicher über den Atlas, in die Wüste und wieder zurück gebracht. Auf jeden Wunsch ist er eingegangen, danke nochmals für die Wassermelone die wir frisch vom Feld ernten durften. Die fantastischen Eindrücke der Wüste werden uns ewig bleiben. Das nächste Mal würden wir noch mehr zeit in der Wüste verbringen, drei Tage waren fast zu knapp.
    Viele liebe Grüße Steffi und Martin

    Antworten
  18. Lieber Ali, Liebe Helene!

    Der Urlaub ist vorbei und der Alltag hat uns wieder – nein, nicht ganz! Es war mein Kindheitstraum: einmal die Wüste zu sehen. EinTraum, der in Wirklichkeit noch schöner ist!

    Und an dieser Stelle ist auch Platz um DANKE zu sagen.
    Liebe Helene, an dich für die hervorragende Organisation. Es hat alles – und wirklich alles -perfekt funktioniert und wir würden die Tour genauso wieder machen.
    Was mich am meisten fasziniert hat: egal zu welcher Tages- oder Nachtzeit ich eine Mail geschrieben habe, die Antwort war nur wenige Minuten später da! Wie machst Du das?

    Lieber Ali, Danke an Dich, der Du uns mit Deinem großen Wissen, Deinem Sinn für die Natur und das Universum ( das steht nämlich nicht in unseren hochwissenschaftlichen Lehrbüchern!) Dein Land, Deine Kultur und Lebensweise näher gebracht hast.
    Du hast uns mit Deinem Humor die Tränen in die Augen getrieben, aber Du konntest auch mit uns schweigen, wenn uns die vielen neuen Eindrücke die Sprache nahmen.
    Wir sind dankbar, in Dir einen ehrlichen und aufrichtigen Freund in Marokko gefunden zu haben!

    Man sagt, wer in die Wüste geht, kommt anders raus, als er reingegangen ist. Ich für meinen Teil kann dies bestätigen. Es ist das Bewusstsein und die Erkenntnis, wie wenig man zum Leben und zur Zufriedenheit braucht. Wir in unserem reichen und zivilisierten Deutschland haben hierfür leider oft die Basis und den realen Bezug verloren.
    Ich hoffe und wünsche mir, dass wir etwas von dieser Erkenntnis mit in unseren Alltag retten können.

    Wir sagen an dieser Stelle nicht „Lebt wohl“, sondern auf Wiedersehen!
    Beate und Hubert, Carolin und Yvonne

    Antworten
  19. Hallo Helene, sie baten ja um eine Rückmeldung, die geben wir Ihnen gerne.
    Uns hat die 4-Tages-Tour mit Sahara Feeling sehr gut gefallen. Es fing
    schon damit an, dass wir morgens um 8.15 Uhr vom Riad abgeholt werden
    sollten, wir dachten, na ja, marokkanische Zeitrechnung und waren noch
    beim Frühstück, als Youssef Punkt 8.15 Uhr vor uns stand. Youssef war
    für uns die ganze Zeit ein sehr zuverlässiger, umsichtiger und
    liebenswerter Begleiter – wir durften sogar in seinem Gästezimmer Tee
    trinken.
    Die erste Übernachtung in dem Kasbah-Hotel war eindrucksvoll, der
    Aufenthalt im Wüstencamp war wunderbar, eine tolle Atmosphäre und wir
    wurden so freundlich verwöhnt, sogar bei unserem Kamel-Ausritt, wo uns
    unter einem riesigen Tamarisken-Baum auf einem Teppichlager köstliche
    Speisen serviert wurden.
    Wir haben viele, sehr schöne Erinnerungen aus Marokko mit nach Hause
    genommen – die 4-Tages-Tour war der Höhepunkt unserer Reise.
    Auch die Riad-Empfehlung von Ali Banane bei der Rückkehr nach Marrakesch
    war ein Volltreffer.

    Antworten
  20. Hallo Ali Banane, hallo Lasan, hallo Helene,

    es waren drei fantastische Tage mit Sahara-Feeling. Wir hatten die Drei-Tages-Tour III – Oase des Draatales und Erg Chigaga gewählt. Leider hatte sich keiner zu uns gesellt, so dass wir die Tour nur zu zweit mit unserem Guide Lasan durchführten. Dadurch war es aber sehr individuell, Lasan ist immer auf unsere Wünsche eingegangen, hat sich um extra abwechslungsreiches Essen gekümmert, um dem Einerlei aus Tajine und Couscous zu entgehen. Die Tour war anstrengend aber sehr sehr informativ und wunderschön. Besonders die Übernachtung in Tamnougalt in der wunderschönen alten Kasbah war bemerkenswert. Die Leute außerhalb von Marrakech waren alle sehr nett und weniger auf Verkauf aus, so dass man sich selbst erst einmal von seiner Abwehrhaltung lösen musste, um offener auf Land und Leute zugehen zu können.
    Vier Tipps habe ich trotz der perfekten Organisation:
    Nehmt mindestens drei Tage, weniger ist zu anstrengend und fast nur Autofahrt – man unterschätzt die Entfernungen von Marrakech über Atlas und Antiatlas. Vier Tage wären wahrscheinlich ideal.
    Wasser sollte im Preis enthalten sein, man verschätzt sich schnell mal, wieviel Wasser man tatsächlich in der Wüste braucht, so geschehen einer anderen Reisegruppe, die sehnlichst auf von unserem Guide mitgebrachtes Wasser warteten. Dritter Tipp: Schlafsack mitnehmen, die Biwaks sind in Ordnung aber eine Nacht unter freiem Sternenhimmel ist nicht zu überbieten.
    Letzter Hinweis, wer in die Wüste fährt, sollte auf Komfort verzichten können, sonst hat er da nichts zu suchen. Klar, dass es etwas beschränkter im WC- und Waschbereich zugeht – hey ihr seid in der Sahara!
    Nochmals vielen Dank, ich werde Euch auf jeden Fall weiter empfehlen, der hoch anmutende Preis ist voll berechtigt.

    Antworten
  21. Hallo Ali, Hallo Helene,

    Ein herzliches Dankeschön von mir und meiner Familie für diese unvergesslichen Eindrücke welche wir dank perfekter Organisation erfahren durften. Meine Familie das sind meine Frau Doris, Sofia (9) und Philip (jetzt gerade 5).
    Zufällig sind wir im Internet auf Eure Seite gestoßen und haben anfänglich nicht gewusst was uns erwartet. Zig email Kontakte später waren aber alle meine Bedenken ausgeräumt, auch wenn Deine Geduld Helene auf eine harte Probe gestellt wurde.:-) DANKE DAFÜR.
    Die Empfehlung für das Riad Losra in Marrakesch war auch sehr gut – sehr netter freundlicher Besitzer der noch dazu einige Jahre in Salzburg gewohnt hat und deshalb super Deutsch spricht.
    Besonders hervor heben möchte ich, dass wir uns während unseres gesamten 9-tägigen Aufenthalt nie unsicher gefühlt haben. In Marrakesch, am Land und auch in der Wüste. Es lauert also nicht an jeder Ecke ein Terrorist,…
    Klar, vieles ist sehr ursprünglich und es sind abgesehen von den touristischen Higlights wie Marrakesch City / Todra Schlucht / Aid Benhaddou nur wenige Touris unterwegs. Aber gerade das hat seinen Reiz wie ich finde.
    Ali war während der gesamten 6 tägigen Tour sehr um uns bemüht und ist immer auf unsere Wünsche eingegangen. Hat mit stoischer Geduld unsere Kinder auf den teilweise doch langen Etappen ertragen. Seine ruhige und umsichtige Fahrweise im hektischen Straßenverkehr ist einfach sehr beruhigend,…
    Wir haben innerhalb relativ kurzer Zeit sehr viel erlebt und es wird noch dauern diese unvergesslichen Eindrücke zu verarbeiten.
    Was könnte man besser machen – nicht viel, und das ist sehr individuell, ich möchte es trotzdem sagen als Anregung.
    Das nächste mal werde ich einen Schlafsack mitnehmen. Einige Unterkünfte waren relativ kühl. Wir waren im März und es war außergewöhnlich frisch,.. Außerdem aus hygienischen Gründen. Es war zwar alles recht sauber nur für meinen eigenen Schlafsack bin ich eben selbst verantwortlich. Außerdem bitte den Preis geringfügig anheben und damit die Getränke (Wasser und Antialkoholische Drinks) damit abdecken. Ich habe mir mit Ali das später so ausgemacht, er hat dann immer alles bezahlt und es hat prima funktioniert. Ich habe Ihm das am Ende der Reise komplett gegeben. Ich empfinde es als lästig hier Kleinbetragsrechnungen für Getränke dann immer noch extra zu bezahlen.
    Zu Beginn habe ich die Kosten als sehr hoch empfunden für die Reise. Im Nachhinein bin ich anderer Meinung. Es war ein tolles Erlebnis und rundum hat alles prima funktioniert. Das darf und soll auch etwas kosten.
    Ich werde Euch auf jeden Fall weiterempfehlen.
    LIEBE GRÜSSE
    Raimund + Familie

    Antworten
  22. Mitte Oktober haben mein Mann und ich eine 6 tägige Tour durch Marroko gemacht. Es war wunderschön, zuerst sind wir Richtung Oosten gefahren, ins Atlasgebirge, weiter Richtung Süden in die Wüste. Es war ein Traum, wir dachten wir wären im Film. Traumhafte Landschaften, nette, hilfsbereite Menschen.
    Die Organisation war super, Yussef hat uns in Marrakesch abgeholt. Ein super und lustiger Fahrer, der uns alles erklärt hat und immer für ein Spaß zu haben war.

    Vielen vielen Dank nochmal für diese unglaublichen Einblicke in ein wunderschönes Land voller Geheimnisse und Überraschungen!!!

    Antworten
  23. Die Reise war von A bis Z ein Traum!!!!!

    Deine Betreuung während der Planungs- und Buchungsphase war hervorragend. Auf jede Mail kam sofort eine Antwort, jede Frage wurde umfassend beantwortet. Auch, dass du dich telefonisch nach unserer Ankunft in Marrakesch erkundigt hast, ob bis dahin alles geklappt hat, war fürsorglich.

    Ali und Lasahn sind ausgesprochen nette Menschen, wir haben uns bei ihnen in jeder Beziehung gut aufgehoben gefühlt.
    Die ganze Tour war spannend, interessant, abwechslungsreich und ausgezeichnet organisiert.
    Jedes Riad war anders, mal gab es Lunch im Restaurant, mal als Picknick unterm Baum, mal als live cooking Event in der Wüste.
    Die Jungs im Wüstencamp haben uns ebenfalls sehr gut umsorgt und Khaled ist in der Tat ein besonders guter Koch.
    Ali ging auf unsere Wünsche ein (keine Töpferei, keine Teppichknüpferei, dafür Safrangewinnung).
    Das Preis-/Leistungsverhältnis der Tour ist wirklich gut!

    Das südliche Marokko (mehr kenne ich leider nicht) ist ein wunderbares Reiseland. Die Landschaft wechselt ständig, alles ist so pittoresk. Die Leute sind ausnehmend freundlich und wir haben uns zur jeder Zeit sicher gefühlt. Überall gab es viel mehr Einheimische als Touristen.

    Das war eine Woche Abenteuer, minimal touristisch und perfekt organisiert!

    Du wirst von Ali gehört haben, dass wir alle nacheinander Magen-/Darmprobleme hatten. Nicht schön, aber die haben dem Reiseerlebnis keinen Abbruch getan. Ali hat darunter wohl mehr gelitten als wir. Wir haben ihm immer und immer wieder versichert, dass er daran nichts hätte ändern können. Wir kommen nun mal aus einer anderen Welt, da ist das fast vorprogrammiert.
    Für Ali’s Empfinden haben wir viel zu wenig gegessen, was aber nicht an der Qualität der Speisen lag. Die Menge war immer sehr üppig und wir waren wegen unserer Problemchen natürlich auch vorsichtig.
    Dazu ein Verbesserungsvorschlag: vielleicht in Essaouira das Abendessen aus dem Paket nehmen, damit man Gelegenheit hat, die Fischrestaurants am Hafen zu besuchen (nach diversen Tajines eine willkommene Abwechslung).

    Ganz liebe Grüße auch an Ali und Lasahn von Katrin und 7 weiteren neuen Fans von Marokko und Sahara Feeling!

    Antworten
  24. Vielen herzlichen Dank für die unvergesslichen Tage im Oktober !! Ali ist “ the best driver ever “ ,der uns sicher über die Serpentinen des Hohen Atlas und dann ohne Strassen durch die Wüste chauffierte. 1000 Fotos erinnern uns an die wunderbare Zeit in Marrakech und die exellent
    geplante Rundreise mit Ali und seinem freundlichen Wüstenteam.Heike und Daniela

    Antworten
  25. Wir hatten 3 wunderschöne Tage in der Sahara! Helene hat vorab alles sehr zuverlässig vorbereitet und alle Fragen beantwortet.
    Wir (2 Erwachsene und zwei Kinder 11 und 12) wurden von Ali pünktlich im Riad abgeholt. Alles hat sehr gut geklappt, alle Beteiligten haben sich sehr viel Mühe gegeben, auch super Essen zubereitet und die Erlebnisse werden uns für immer bleiben. Eine sehr individuelle Rundreise, keine Massenabfertigung, echt super.
    Vielen herzlichen Dank an Helene, Ali und die Helfer in den Camps!

    Antworten
  26. Wir sind eine Familie mit vier Kindern zwischen 14 und 22 Jahren. Zufällig
    sind wir im Internet auf die Seite von Sahara Feeling gestossen. Schnell
    hatten wir uns für eine 7tägige Tour entschieden und waren voller Vorfreude
    und gespannt, was uns da erwartet. Helene beantwortete unsere Fragen im
    Voraus jeweils so schnell und zuverlässig, dass wir stets dachten entweder
    sei Sahara Feeling wirklich der Hammer oder wir würden enttäuscht werden
    (sorry Helene und Ali fürs Misstrauen ;-)!).
    Als wir dann nach zwei Tagen Marrakech morgens pünktlich um 8.30 Uhr von Ali
    in unserem Riad abgeholt wurden, waren wir zuversichtlich, dass es wirklich
    gut kommt. Weit gefehlt, unsere Erwartungen wurden nicht nur erfüllt,
    sondern übertroffen, es war wirklich der Mega-Hammer! Wie aus den anderen
    Kommentaren ersichtlich waren wir auch im Dades-Tal und machten ein Trekking
    zu den Nomadenhöhlen. Leider litt der Jüngste an einer Bauchgrippe, so dass
    zwei ins Hotel zurück mussten. Auch hier liess uns Ali nicht im Stich. Er
    holte uns ab und brachte uns ins Hotel zurück. Dort wurden wir trotz Ramadan
    bestens umsorgt und informiert, wo sich der Rest der Familie gerade befinde.
    Ali wandte eine Nomadentechnik gegen Bauchschmerzen an, die unseren Sohn
    schnell genesen liess. Weiter ging dann die Reise durch die schöne Natur der
    Todraschlucht, dem Draatal usw. Jeder Übernachtungsort war ein „Bijou“ für
    sich, das Highlight natürlich das Biwak in der Wüste. Nebst den bildhaften
    Eindrücken haben auch die zwischenmenschlichen Begegnungen bleibende
    Eindrücke hinterlassen. Die netten Hotelbesitzer, die führsorglichen
    Bediensteten in den Restaurants, Alis Familie, die uns in seinem Elternhaus
    bewirtete oder in der Wüste verwöhnte und vor allem die ruhige, aufmerksame
    und feinfühlige Art von Ali hat dazu beigetragen, dass sich alle
    Familienmitglieder stets wohl und gut aufgehoben fühlten.
    HERZLICHEN DANK, WIR KOMMEN GERNE WIEDER EINMAL!

    (Familie Keller – Koller aus der Schweiz)

    Antworten
  27. Wir waren zu zweit vier Tage mit Ali unterwegs. Es ging zunächst von Marrakesch in einer beeindruckenden Tour über den Hohen Atlas, den Antiatlas und das Draatal nach Tamnougalt. Dort hatten wir eine tolle Führung durch einen alten Ksar und übernachteten in einem einfachen, aber sauberen und sehr schön zwischen Palmen gelegenen Riad mit Pool („Kashbah Itrane“) mit überaus netter und guter Bewirtung – sicher nochmal ein Ziel für einen späteren Marokko-Urlaub. Am nächsten Tag ging es entspannt und in nettem Kontakt mit Ali weiter in die Wüste mit mehreren abwechslungsreichen Stopps an verschiedenen Orten: zum Lebensmitteleinkauf für die Wüste, zum Cafè-Besuch, zum Mittags-Picknick und zur Besichtigung einer Töpferei-Kooperative. Letztere war zwar spannend, dennoch blieb sie uns als einziges negativ in Erinnerung, weil wir uns zum Schluss beim Kauf von Keramik abgezockt fühlten und mit Sicherheit zu viel bezahlt haben – vielleicht waren wir auch einfach im Handeln noch zu ungeübt.
    In der Wüste erwartete uns ein freundlicher Empfang, wir konnten uns erstmal im Schatten auf Matratzen bei Salzmandeln und Minztee ausruhen, die ersehnten Dünen entdecken, bis wir bei Einbruch der Dunkelheit unter Laternenlicht von Alis Neffen fürstlich bewirtet wurden und schließlich noch ein kleines Konzert genießen durften. Und dann noch die Nacht unter Sternen – das war Glück pur!
    Dieses Gefühl hielt an: zwei Thermoskannen Kaffee zum reichaltigen Frühstück – diese unsere „Unsitte“ hatten wir im Vorfeld auf Nachfrage von Ali zu unseren Frühstücksgewohnheiten nur nebenbei erwähnt -, zum ersten Mal auf Dromedaren unterwegs, das Üben von Müßiggang beim langen Aufenthalt unter dem Baum in der Wüste, dabei wieder leckeres Essen und – ungeplant – der Besuch eines Nomadenvaters mit seinem Sohn, die mit ihrer Kamelkarawane unterwegs waren und schließlich ein ebenso schöner zweiter Wüstenabend wie der erste. Dieser endete mit einem Sandsturm, der uns nachts schlafend überraschte und auch noch am nächsten Morgen bei unserer Rückfahrt anhielt, bis wir die Wüste nach etwa dreistündiger Autofahrt wieder verließen. Dabei gewannen wir Hochachtung vor Ali, der bei dichtem „Sandnebel“ sicher seine Wege fand und schließlich noch weitere sieben Stunden Fahrt nach Marrakesch schaffte.

    Wir sind Ali und seiner Familie sehr dankbar für die wunderbare Zeit, die großzügige Gastfreundschaft, die sichere Fahrt über viele hundert Kilometer und nicht zuletzt für die vielen interessanten Gespräche, über die wir viel mehr über Land und Leute erfahren haben, als uns das jede Reiseliteratur bieten konnte.
    Außerdem Dank an Helene, die uns im Vorfeld sehr hilfreich und freundlich betreut hat!
    Wir können uns sehr gut vorstellen, noch einmal mit Sahara-Feelings zu reisen.

    Antworten
  28. Hallo Sahara-Feeling Team,

    endlich haben wir unsere Fotos sortiert und blicken zurück auf 7 tolle Tage in Marokko. Unsere Tour von Marrakech über das Draatal zu den Dünen von Erg chigaga und über Essouira zurück nach Marrakech war eindrucksvoll und voller kleiner Abenteuer. Wir haben besonders die Natürlichkeit und Verlässlichkeit unseres Fahrers Lahcen zu schätzen gelernt – Insha´Allah und whiskey Berbere :).

    Jedes Riad hatte seinen eigenen Charme und seine eigene marrokanische Küche – wir haben dies sehr geschätzt und uns der marrokanischen Kultur sehr nahe gefühlt. Die 2 Tage in der Wüste waren auch für uns ein Highlight – hier einen Dank an Lahcen und Mohammed, die uns das Leben eines Berbers und der Nomaden sehr nahe gebracht haben, ohne dass es irgendwie touristisch wirkte.

    Das Fahrequipment war perfekt und hat uns bei keiner Sanddüne und Steinpiste in Stich gelassen – unser Fahrer Lahcen hatte jedes Hindernis im Blick und hat uns sicher ans Ziel gebracht. Trotz der teilweise sehr langen Fahrtstrecken ist uns bei den tollen Landschaften und kleinen Zwischenstopps bei Keramikwerkstätten, Cooperativen und schönen Aussichtspunkten nie langweilig geworden.

    Ein paar Worte Arabisch haben wir auch gelernt – Shukran an Lahcen für die tolle Begleitung während unserer Tour und Ali für die Tourvorbereitungen!! Ebenso einen Dank von Herzen an das Camp-Team für einen unvergesslichen Geburtstag mit musikalischer Untermalung unter freiem Sternenhimmel!

    Beste Grüße,
    Wolfgang, Barbara und Susanne Krichel

    Antworten
  29. Hallo,
    wir hatten vom 19.5. bis 23.5. eine 5-Tagetour von Marrakesh über das Draatal zu den großen Dünen von Erg Chigaga nach Taroundant und Agadir gebucht. Alles hat phantastisch geklappt. Ali hat uns super und sicher über die 5 Tage begleitet. Die ausgewählten Riads in Tamnougalt und in Taroundant waren sehr schön gelegen und hatten einen wunderschönen Garten und jeweils einen Pool zum erfrischen. Die Abendessen und das Frühstück waren gut und schmackhaft. Höhepunkt für uns war das Wüstencamp. Ali und seine 2 Mitarbeiter haben uns königlich betreut und versorgt, wobei uns sicher zugute kam, dass wir nur zu zweit vor Ort waren. Selbst eine Dusche und Toilette war dank eines großen Wasserbehälters vor Ort. Das gereichte Essen war phantastisch. Die erste Nacht konnten wir leider wegen eines Sandsturmes nicht draußen verbringen. Die Unterkunft war etwas heiß, da wir wegen des Sandsturmes kein Fenster oder Tür öffnen konnten. In der zweiten Nacht hat es dann geklappt. Solch einen Sternenhimmel haben wir noch nie gesehen. Super auch das Kameltracking mit der Rast unter einem großen Baum. Auch hier wurden wir wieder wunderbar mit Speiß und Trank verwöhnt. Ali hat sogar selbst Brot gebacken im heißen Sand, lecker.
    Wir haben uns während der gesamten Tour sehr sicher gefühlt und keinerlei Probleme gehabt. Falls es uns noch einmal nach Marokko verschlägt würden wir die Tour jederzeit wieder machen.

    Antworten
  30. Ich kann mich den vorangegangenen positiven Einträgen nur anschliessen 🙂

    Helena war bei der Reiseplanung eine grosse und sehr sympathische Hilfe. Ali bei der Durchführung der wunderschönen 4-Tages-Reise Altlas-Draatal-Sahara sehr kompetent, hilfreich und freundlich. Meine beiden Teenager und ich haben uns in seinen Händen sehr wohl und sicher gefühlt.

    Das Highlight für uns war – abgesehen natürlich von der atemberaubenden Landschaft – die Geburtstagsüberraschung zum 18. Geburtstag meines Sohnes. Im Hauptzelt des Biwaks in den Dünen der Sahara wurden wir mit einem Geburtstagskuchen, Girlanden und einem Ständchen mit Trommelbegleitung überrascht – unvergesslich!

    Ein grosses Dankeschön für alles an Ali und Helena!!

    Antworten
  31. Vor 2 Jahren im April habe ich im Gästebuch von SAHARA FEELING angekündigt,
    dass ich irgendwann wiederkommen werde.
    Anfang dieses Monats war Marrakech und die Dünen von Erg Chegaga wieder
    mein Reiseziel. Mit meiner Familie habe ich mit Ali die fünftägige Reise über den
    Hohen Atlas, Dadesschlucht, Todraschlucht, das Draatal (eine wunderschöne
    Landschaft) Zagora, M’Hamid in den Erg Chegaga gemacht.
    Dieses Mal habe ich im neuen Wüstenbiwak von Ali übernachtet. Dort durfte ich
    eine herzliche Gastfreundschaft erfahren und wurde mit feinen Tajines, selbstgebackenen Brot und Minzetee verwöhnt. Abends gab es ein privates Trommelkonzert mit Gesang unter einem schönen marokkanischen Sternenhimmel. Die Organisation der ganzen Tour war perfekt; auch der Aufenthalt in den Riads und Kasbah Hotels während der Reise.
    Es hat mir wieder sehr sehr gut gefallen. Herzlichen Dank an ALI und seine Mitarbeiter
    im Wüstenbiwak.
    Und vielleicht – see you again one day!!!

    Antworten
  32. Wir haben während unseres Urlaubs Ende März 2015 eine 6-Tages-Tour mit Sahara-Feeling gebucht. Schon die Vorbereitung mit Helena war unkompliziert, sie ging auf unsere Wünsche eine und heraus kam eine perfekte 1600km-Tour von Marrakesch über das Dadestal nach Erg Chigaga und zurück nach Marrakesch. Unser Guide und Fahrer war Ali. Ali ist ein souveräner und sehr guter Fahrer, wir fühlten uns jederzeit sehr sicher. Auf der Tour waren die Pausen, die Riads und Besichtigungen sehr gut gewählt, öfter abseits der üblichen Touristenrouten. Wir bekamen dadurch einen guten Eindruck von Land und Leben in Marokko. Zwei Highlights sind hervorzuheben: ein Eseltracking mit Omar durch die traumhafte Dadesschlucht und zwei atemberaubende Tage mitten in der Wüste. Es ist erstaunlich, was Ali in der Wüste erschaffen hat, der richtige Kompromiss zwischen Sahara-Feeling und Komfort – sogar Toilette und Dusche ist vorhanden. Beim obligatorischen Kameltrip war das im Sand gebackene Brot und das von Ali zubereitete Essen ein Gedicht. Die Tour war für alle ein unvergessliches Erlebnis.

    Vielen, vielen Dank an Ali für die tolle Begleitung und die wunderbaren 6 Tage. Wir haben Ali in den darauf folgenden Tagen in Marokko sehr vermisst.

    Alois, Angela, Sebastian, Claudia, Dominik, Julia

    Antworten
  33. Hallo Helene!

    Ich möchte mich bei dir noch einmal für die super nette und immerzu prompte Unterstützung & Organisation bedanken! Einfach TOP, wirklich!!

    Auch an Ali ein grosses Lob! Er hat das so toll gemacht und ging auf unsere Wünsche ein und gab zu jeder Zeit 100% Engagement, was bemerkenswert ist. Wir fühlten uns während des gesamten Trips sehr sicher und jederzeit und überall willkommen. Auch Ali’s Familie im Camp war einfach super freundlich und wir hatten viel Spass mit ihnen. Das Camp, welches ausschliesslich für Sahara Feeling Touren vorgesehen ist, hat auch viel zur Gemütlichkeit beigetragen. Denn wir hatten schon ‚Angst‘, dass es eine 0815-Massentourismus-Tour wird, aber dem war überhaupt nicht so! Wir waren hell begeistert, dass wir mit Ali an Orte gingen (z.B. sein Heimatort, wo er aufgewachsen ist), welche für andere Touristen nicht unbedingt zugänglich waren. Es war uns daher möglich noch näher mit den Menschen, die dort wohnen in Kontakt zu kommen. Ein einmaliges Erlebnis, welches wir nicht mehr so schnell vergessen werden.

    Ich weiss gar nicht wie ich das sonst in Worte fassen soll, aber du merkst hoffentlich, das wir eine super Zeit hatten und das wir mit dir und Ali das grosse Los gezogen haben! Wir waren von Sahara Feeling begeistert 😀

    Nochmals 1000-Dank für alles!!

    Beste Grüss aus der Schweiz
    Tom & Yasmin

    Antworten
  34. Hallo Zusammen wir drei Österreicher waren mit Ali von 09-11.03.2015 gemeinsam in der Wüste von Mhamid, bzw. bei den Sanddünen von Erg Chigaga. Bereits im Vorfeld der Tour hat die Korrespondenz mit Helene bestens geklappt, so haben wir individuell mit Ihr vereinbart dass wir kostenlos einen Abstecher in die Lehmstadt Ait Ben Haddou machen. Pünktlich hat uns Ali wie vereinbart vom Hotel abgeholt. Die Fahrt von Marrakesch in die Wüste ist sehr lang Ali hat uns währenddessen viel über Land und Leute erklärt, auch Fotostopps würden reichlich eingelegt. In den Wüstenbiwaks hatte wir dass Gefühl fernab vom Massentourismus zu sein. Ali’s Camp ist im vergleich zu anderen Camps die wir von den hohen Dünen aus sehen konnten viel Familiärer gegliedert und organisiert. Die Eindrücke in der Wüste waren insgesamt überwältigend was u.a. auf die gute Organisation während der Tour zurückzuführen war. Nach der Tour hat uns Ali am Hotel wie vereinbart abgesetzt. Da wir am darauffolgenden Morgen unseren Rückflug nach München hatten und insgesamt sehr viel Gepäck zu schleppen hatten u.a. Skiausrüstung hat uns Ali dann noch zum Flughafen gebracht. Abschließend möchte ich noch erwähnen dass wir im Vorfeld der Tour diverse Sicherheitsbedenken vor einer Reise in die Sahara Region hatten. Diese Sorge war jedoch wie sich im Nachhinein herausstellte unbegründet!

    Recht herzlichen Dank nochmals an Ali und Helene! Lg Claude

    Antworten
  35. Nach PERFEKTER ORGANISATION und KOMMUNIKATION durch ELENA starteten wir zusammen mit 2 weiteren TeilnehmerInnen Anfang Januar 2015 die 4-tägige Wüsten-Tour über den Tizi’n Tichka-Pass, Ait Benhaddou, Dades-/Thodra-Schlucht, Draa-Tal, Biwak-Nacht nahe Mhamid, National-Park Lac d’Iriki zurück nach Marrake(s)ch.

    Die Tour führte uns durch GRANDIOSE BERGPANORAMEN und Täler, vorbei an unglaublich abwechslungsreichen Landschaften und zahlreichen beeindruckenden Kasbahs. Höhepunkt war nach Ait Benhaddou, der IMPOSANTEN DADES-/THODRA-Schlucht, die Nacht in der Wüste im Wüstencamp von Sahara Feeling. Dromedar-Ritt in der Wüste, ein stimmungsvolles Abendessen im stilvoll gestaltetem Restaurant-Biwak, das Lagerfeuer mit NOMADEN-Musik bildeten für uns den krönenden Abschluss. Das Zelt-Lager ist besonders schön angelegt und bei der Ankunft kam es uns fast ein bisschen unwirklich vor!

    Shukran — Vielen Dank — Merci — Thank you very much
    vor allem an Ali, Elena und das ganze Team

    für die sehr PERSÖNLICHE Reise-Organisation & BETREUUNG!!!

    Weiterhin VIEL ERFOLG und so Gott will – inschallah – auf ein Wiedersehn in der Wüste
    Uta & Stefan aus Münster

    Antworten
  36. Wir waren kurz vor Weihnachten 2014 auf der 5 Tagestour mit Ali unterwegs.
    Es war einfach ein Traum, besonders die Wüste und die Dünen waren äußerst beeindruckend.
    An dieser Stelle herzlichen Dank und dickes Lob an Ali und sein Team für die zuvorkommende Art und die Mühe, extra für uns vegetarisch zu kochen. Dass das sogar in den Dünen möglich war, hat uns sehr erstaunt und beeindruckt.
    Das in der Asche gebackene Brot war spitze !
    Land und Leute konnten wir auch kennenlernen.
    Wir werden diese Tage nicht vergessen und können die Tour sehr empfehlen !
    Vielen Dank
    Schukran
    Frank & Melanie

    Antworten
  37. Wir haben die 4 tägige Tour in die Wüste gebucht und sind immer noch tief beeindruckt, ergriffen, glücklich und über alle Maßen zufrieden gestellt. Die Organisation (Helena!), unser Fahrer (Mustafa) und Ali vor Ort haben alles super toll geregelt und haben uns das Land und die Leute näher gebracht. Wir werden dieses Erlebnis nie vergessen. Marokko ist nun für immer in unserem Herzen. Tausend Dank an sahara-feeling. Wir kommen wieder.

    Antworten
  38. Wir haben die 5-Tages Wüstentour erlebt……. einfach grossartig!
    Die Fahrt über den hohen Allas war atemberaubend schön. Unser Begleiter und Fahrer Ali hat uns viel erklärt und all unsere Fragen geduldig beantwortet.
    In der Wüste angekommen mussten wir uns erst versichern ob das Camp wirklich keine Fata Morgana ist. Es war wie aus 1001 Nacht. Der Sternenhimmel so nahe und voll. Wir wurden mit dem Besten Essen und Tee versorgt und konnten so die Eindrücke auf uns wirken lassen.
    Der 2-Tages Ausflug mit den Kamelen und die Übernachtung bei den Nomaden sind unvergesslich. haben uns immer wohl und gut aufgehoben gefühlt.
    Die Rückreise war dann noch etwas actionreich. Da es ausnahmsweise (in dieser Heftigkeit seit 4 Jahren nicht mehr) geregnet hat, entwickelten sich reissende Bäche und wir mussten einige dieser mit unserem 4×4 überqueren. Doch Ali hat das mit Bravur gemeistert und uns schadenlos wieder zurückgebracht.
    Herzlichen Dank an die gute Organisation und ein riesiges Lob an Ali!

    Catherine und die 3 Anderen

    Antworten
  39. Wir waren zu zweit Anfang Oktober im Urlaub in Marokko und haben eine 5-Tages Tour ab Marrakech in den Atlas und die Wüste unternommen.
    Im Vorfeld waren wir etwas verunsichert aufgrund der aktuellen Reisewarnungen des Auswärtigen Amts. Wir können sagen, das ist völlig übertrieben. Vor Ort kamen uns die Warnungen schon regelrecht absurd vor. Wir haben uns, ob in Marrakech oder der Wüste, zu jeder Zeit vollkommen sicher gefühlt.
    Selten habe ich so gastfreundliche Menschen erlebt. Die Tour war das Highlight unseres Urlaubs und kann von uns nur weiterempfohlen werden.
    Helene hat im Vorfeld alle unsere Fragen beantwortet und war auch als wir unsicher waren sehr verständnisvoll und nett. Wir sind froh, dass wir uns nicht von den Warnungen abschrecken lassen haben und würden uns immer wieder für Marokko und die Tour entscheiden.

    Janina und Rebecca

    Antworten
  40. Wir sind soeben von einer wundervollen Marokko-Reise zurückgekehrt, als Familie mit 3 Teenagern zwischen 13 und 18. Wir sind alle begeistert, die Reise war ganz auf unsere Wünsche abgestimmt. Helene hat im Vorfeld sehr schnell und unbürokratisch Fragen beantwortet und alles organisiert.
    Die 7 Tage verbrachten wir mit Alis Neffen Mustapha und dem Fahrer Mbarek auf einer Rundreise ins Dades-Tal, wo wir einen Tag mit Wandern verbrachten, was richtig erfrischend war. Dann ging es zur Todraschlucht und ins Tal der Millionen Dattelpalmen (unter anderem ins tolle Hotel Chez Yacob in Agzd, wo wir auch eine durch Sahara-Feeling organisierte Velofahrt entlang der Oase genossen, einer der Reisehöhepunkte, da man mit dem Velo vorwärts kommt, aber doch die Gegend und Leute hört und spürt). Auch für uns sehr eindrücklich die 2 Nächte im Biwak im Erg Chigaga mit dem Kameltrekking, bei dem wir mitten in der Wüste unter einem herrlichen Baum von den Guides bekocht wurden.
    Mustapha mit seinen ausgezeichneten Englisch- und Französisch-Kenntnissen und auch recht gutem Deutsch war für unsere Jungs und uns ein toller Führer, zu kleinen Scherzen aufgelegt, aber auch sehr bewandert in ganz verschiedenen Themen. Mbarek erwies sich als sehr umsichtiger Fahrer, wofür wir dankbar waren, wir fühlten uns immer sicher. Die Wahl der Riads liess keine Wünsche offen, die Zimmer waren hübsch und zweckmässig, vor allem aber war die Aussicht beim Frühstück in allen Riads auf der Terrasse einfach herrlich.
    Die Reise hat Lust nach mehr geweckt, wir können Sahara-Feeling bestens empfehlen.

    Christoph und Family aus Bern

    Antworten
  41. Während unseres Marokko-Urlaubs hatten wir eine 3-Tagestour bei Sahara Feeling gebucht. Wir starteten morgens in Marrakech und fuhren mit dem Geländewagen über Ouarzazate und Zagora bis in die Nähe von M’Hamid, wo wir am Rand der Sahara in einem Biwak übernachteten. Nach einer weiteren Übernachtung in Taroudant, ging es am 3.Tag über Agadir bis nach Essaouira, wo unsere Tour endete. Wir hatten 3 tolle Tage mit unserem Guide Ali. Die Kameltour durch die Wüste war für uns alle 4 ein riesen Spaß und die anschließende Übernachtung im Biwak eine schöne neue Erfahrung. Auch das Riad in Taroudant war sehr gut ausgewählt. Die selbst gepflückten Orangen aus dem eigenen Garten des Riads schmeckten super und auch das restliche Essen (inklusive der Tajine in der Wüste) war sehr lecker. Die Organisation im Vorfeld durch Helene war unkompliziert. So wurde die Tour perfekt auf unsere Vorstellungen angepasst und Ali setzte uns nicht wieder in Marrakech ab, sondern fuhr uns bis nach Essaouira, wo wir den Rest unseres Urlaubs verbrachten. Wir können Sahara-Feeling bestens weiterempfehlen und haben auch selbst fest vor wiederzukommen um eine längere Wüstentour zum Erg Chigaga mit dem Kamel zu machen. Danke an Ali und Helene für 3 wunderbare Tage!
    Lisa, Uli, Katja und Martin

    Antworten
  42. Liebes Sahara-Feeling-Team,

    vielen Dank für das tolle Sahara-Erlebnis! Die Organisation hat super funktioniert und wir hatten zwei tolle Tage. Rahid war für uns der perfekte Guide, der uns alles wissenswerte rund um die Sahara und die Lebensweise der Berber nähergebracht hat. Wir hatten zusammen viel Spaß und können die Tour nur weiterempfehlen!

    Ruzanna & Dominique

    Antworten
  43. Vielen Dank für die tolle Organisation! Wir hatten 2 tolle Tage mit Raschid, der die Tour für uns zum absoluten Highlight unseres Marokko Urlaubs gemacht hat.
    Als Fahrer und Guide können wir ihn nur sehr empfehlen 🙂

    Viele Grüße von Oliver & Christina

    Antworten
  44. Wir können uns uneigeschränkt dem Lob und der Begeisterung unserer Vorschreiber anschließen.
    Wir hatten 6 wundervolle Tage mit unserem Fahrer Mbarek und unserem Guide Mustapha.

    Vielen Dank für die professionelle Organisation, die fantastischen Eindrücke und Erlebnisse, die tollen Unterkünfte, die Fahrkünste, die Informationen über dieses sehr schöne Land, das lecker Essen, die Fotostops, Die tolle Musik -auch im Auto!-, …….und all das, was diese Reise für uns zu etwas ganz besonderem gemacht hat.

    Sehr gerne wieder!

    http://www.pixeljagd.de/index.php/bilder-2014/marokko-2014

    Vielen Dank und liebe Grüsse
    Corina und Volker

    Antworten
  45. Mitte April 2014:

    Wir erlebten als Familie eine Reise der Kontraste (saftiges Grün, ockergelb, Trubel in Marrakesch, Stille in der Wüste, 20-40 Grad, …), eine Reise der Begegnungen, eine wunderschöne, unvergessliche Reise… . Unsere Kinder (15, 13, 10 Jahre) und wir erlebten 5 wunderbar organisierte und doch so individuelle Tage mit Ali und seinem Team.
    Wir schliefen -trotz komfortabler Biwaks- unter freiem Sternenhimmel in der Wüste, liefen der aufgehenden Sonne über die Sanddünen entgegen und waren so glücklich, diese Farben und diese Weite zu spüren.
    Diese Reise war der Höhepunkt all unserer bisherigen Reisen!
    Ein großartiges Erlebnis, das wir auch gerne für Familien empfehlen!

    Wir sagen DANKE an Ali, Helene und das Team von sahara-feeling:

    Michaela und Peter

    Antworten
  46. Im März 2014 nahm uns Ali mit auf eine wunderbare 4-Tagestour von Marrakesch über den Hohen Atlas und das Draa-Tal zu den Dünen von Chegaga. Trotz des unsteten Wetters (mit starkem Wind und sogar drei kurzen Regenfällen in der Wüste!) war es ein traumhaftes Erlebnis. Ali war der perfekte Fahrer und Reiseführer und hat uns immer wieder in das authentische Marokko eintauchen lassen.

    Erster Höhepunkt war das wunderschöne Kasbah-Hotel „Chez Yacob“ in Tamnougalt in der Oase des Draa-Tales. Wir erhielten eine hochinteressante Führung durch den immer noch bewohnten Ksar und erhielten Einblick in die berberische Lebensweise. Insbesondere die Gastfreundschaft und der Frohsinn des örtlichen Teams und die ausgelassene „Jamsession“ am Abend hat uns begeistert.

    Wir waren erstaunt wie viele Menschen Ali auf dem Weg kannte und profitierten davon abseits der typischen Touristenorte zu sein. So wurden wir spontan bei einem Familienfreund zum Tee eingeladen und schlenderten über den Wochenmarkt eines Berberdorfes, während Ali Vorräte für unsere Verpflegung im Biwak einkaufte.

    Wunderschön war das Kameltrekking im Erg Chegaga und die ausgedehnte Mittagspause unter einem schattenspendenden Tamariskenbaum. Dort wurden wir mit einem frischen Salat, leckeren Brochettes und im heißen Sand gebackenem Fladenbrot verköstigt und erhielten einen Einblick wie sich Nomaden mit Rätseln und Spielen die Zeit vertreiben.

    Da wir die ersten Gäste im neuen Wüstenbiwak waren, befanden sich einige Sachen noch im Aufbau, doch hätten wir nie gedacht, dass wir so luxuriös inmitten der Dünen unterkommen würden. Das Team im Biwak und unsere Kamelführer Mohammed und Brahim waren allesamt sympatische und herzliche Menschen und beim abendlichen Singen im Zelt war es schön zu sehen, dass auch sie ihren Spaß miteinander und mit uns hatten.

    Alles in allem bleibt uns nur noch DANKE zu sagen für vier wunderbare Tage in Marokko und einer entspannten und erholsamen Tour als wohltuenden Kontrast zum wuseligen Marrakesch. Danke für die großartige Verpflegung und für die tollen Einblicke in das Leben der einfachen Nomaden und Einheimischen.

    Beste Grüße
    Andreas und Anna

    Antworten
  47. Wie die wunderbaren Momente in Worte fassen? Erst einmal Danke an die, die es möglich gemacht haben. Danke Helene für die nette Betreuung vor der Tour und Danke an Ali für die Begleitung, Organisation und Geduld für jeden Fotostop 😉 Mitgenommen haben wir irre Bilder, insbesondere die inneren, und auch die Musik der Wüste….Die Tage ohne Auto, das Wandern in der Dades Schlucht und der Ruhetag in der Wüste, haben uns sehr begeistert und haben für Erholung und großes Staunen gesorgt.

    Antworten
  48. Relativ kurzentschlossen waren wir Anfang Oktober 2013 für 9 Tage in Marokko. In eigener Regie die ersten beiden Tage in Marrakesch. Viele erste und tolle Eindrücke von den Sehenswürdigkeiten, Märkten und Leuten. Für uns waren 2 Tage/3Abende ausreichend, weil inbesondere abends eigentlich „nur La Place“ bleibt, wenn auch mega interessant.

    Mit guter und geduldiger Hilfe von Helene hatten wir anschliessend 5 Tage mit Sahara Feeling gebucht. Ali holte uns morgens mit seinem Jeep am Hotel ab und sammelte die anderen 3 Berliner ein. Wir kannten die nicht, waren aber mehr als angenehm überrascht und kamen während der gesamten Reise mehr als toll mit denen aus.

    In den ersten Tagen haben wir viele kleine Städte und Dörfer, tolle Landschaften, Kasbahs, Schluchten usw. gesehen. Lange Tage mit vielen km, aber unvergessliche Eindrücke. Das wurde dann noch übertroffen durch unsere Zeit in der Wüste, einfach einmalig ob Kamelritte, Sand Boarding auf der Düne, schlafen unter freiem Himmel mit traumhaftem Sternenhimmel usw. usw.

    Mit Ali hatten wir einen super Guide. Er geht auf Wünsche seiner Gäste ein, stets um deren Wohl besorgt, scheinbar immer „gut drauf“, man spürt dass er selbst Normade war und die Gegend kennt und liebt. Da tut die manchmal hakelige Kommunikation in Englisch wenig Abbruch. Beispielhaft für mein Lob hat er uns sogar seiner Familie vorgestellt und ort verköstigt, und wir durften sehen wie die leben und wohnen. Mehr als gerührt waren wir, als Ali selbst unter schwierigsten Bedingungen eine Geburtstagstorte mit in die Wüste brachte und einen unvergesslichen Geburtstag mit Beduinenmusik und Lagerfeuer bescherte.

    Insgesamt eine tolle Reise dank Sahara Feeling mit Helene und Ali, Danke!

    Inga und Helmut

    Als Anmerkung am Rand und nicht die „Schuld“ von Sahara Feeling: Trotz gebotener Vorsicht (z.b. Zähneputzen mit Flaschenwasser) hatte jeder Durchfall. Nicht tragisch, war meist nach einer anstrengenden Nacht und mulmigem Tag vorbei, aber Kohletabletten usw. sollten vorsorglich ins Reisegepäck, vielleicht besser sogar lokale Mittel besorgen, die sollen effektiver sein. Sicher haben wir uns jederzeit und überall gefühlt. Und Flip Flops waren in der Wüste ausreichend, die dicken Schuhe haben nur viel Koffer beansprucht.

    Antworten
  49. Anfang September haben wir eine unvergessliche, sogar für erfahrene Reisende eine beeindruckende Marokkoreise mit „Sahara Feeling“.

    Mit Helene, die europäische Seele des jungen marokkanischen Unternehmens „Sahara Feeling“, wurde die Reise gemeinsam geplant, so dass das Programm unseren Vorstellungen entsprach.

    Ali Banane, der Chef der Agentur hat uns persönlich über den Hohen Atlas im komfortablen Jeep geführt. Er ist ein kompetenter, fürsorglicher Reisebegleiter. Der Weg führte anschliessend über Ait ben Haddou, durch das Tal der 1000 Kasbhas, das Rosental zum Riad Panorama bei Bouhalne.

    Hier stand für die nächsten 2 Tage eine Wanderung durch das Dadestal mit seinen fruchtbaren grünen Oasen, durch die der Dades fliesst, bis hinauf in die grandiose Gebirgslandschaft, voller farblicher Kontraste. Nach neunstündiger Wanderung wurden wir von einem Nomadenbauern liebevoll aufgenommen. Ein Couscous, von unseren Führern Jussup und O mar zubereitet, beschloss den Abend unter freiem Sternenhimmel.

    Yachia, der zweite Reiseführer fuhr uns im Jeep am 4. Tag zur Todraschlucht, dann über Tinghir und Erfoud nach Merzouga zu dem Höhepunkt der Reise: ein Dromedarritt in die herrlichen Dünen von Erg Chebbi zum Sonnenuntergang. Gemeinsames Abendessen im Zeltlager und Übernachtung im Wüstenbiwak..

    Am vorletzten Tag fuhren wir über Rissani Alnif und Tazzarine nach Tammougalt ins Draä-Tal um im Riad Chez Yacob zu übernachten.

    Der letzte Tag (über Quarzazate nach Marrakech) war schon beklemmend durch das bevorstehende Ende einer beeindruckenden Erlebnisreise in den Süden Marakkos.

    Land und Leute werden in gravierender Erinnerung bleiben.

    Bestnote für Sahara Feeling!

    Armand u. Jose

    Antworten
  50. Wir sind gerade von der Tour Marrakech-Merzouga zurückgekommen. Grosse Klasse. Wir hatten mit Mustafa einen ganz hevorragenden Guide, der uns herrliche Orte in Marokko gezeigt hat. Die Nacht in der Wüste war der Höhepunkt der Tour, die absolut zu empfehlen ist. Vielen Dank an Mustafa und das gesamte Team von Sahara-Feeling für die eindrucksvolle Tour.

    Sabine & Peter

    Antworten
  51. Herzlichen Dank für die Organisation unserer eindrucksvollen Marokko-Woche. Alles hat perfekt funktioniert, Ali ist ein ganz Lieber, er hat sich fürsorglich um uns gekümmert, er ist auch ein toller Fahrer. Wir haben unglaublich viel gesehen, Marokko ist wunderschön und die Menschen so angenehm und freundlich. Die Wüste war natürlich ein highlite und ganz besonderes Erlebnis, auch wenn uns nach dem Kamelausflug mit grandiosem Lunch ein bischen der Hin…. wehgetan hat.
    herzlichen Dank für Alles, wir können Sie und Ali uneingeschränkt weiter empfehlen!
    lg Bernhard, Ursula, Candice + Reinhard

    Antworten
  52. Ich habe bereits verschiedene Male Marokko bereist und war immer wieder von der Vielfalt
    dieses Landes begeistert. Mein langgehegter Traum war ein Aufenthalt mit Uebernachtung
    in der Wüste. Anfang April 2013 habe ich bei SAHARA-FEELING eine fünftägige Reise ab
    Marrakesch über den Hohen Atlas zur Dadesschlucht, Todraschlucht, durchs Draatal nach
    Zagora und von dort über M’Hamid zu den Dünen von Erg Chegaga gemacht.
    Es war eine sehr schöne und interessante Reise. ALI, der sehr kompetente Fahrer,
    hat alles sehr gut organisiert . Auch der Aufenthalt im Wüstencamp unter traumhaftem
    Sternenhimmel, mit Trommelbegleitung und mit feiner typisch marokkanischer Küche
    (durch Cousin ALI) werden unvergesslich bleiben. Ein besonderes Erlebnis war das
    Kameltrekking mit einem ausgezeichneten Picknick (der Brotteig wurde an Ort und Stelle
    frisch gemacht und das Brot im heissen Sand bebacken). Es war SUPER! Mit den
    unbekannten Mitreisenden habe ich mich auch sehr gut verstanden.
    Irgendwann ‚SAHARA FEELING‘ werde ich wiederkommen.
    Meinen HERZLICHEN DANK an alle.

    Antworten
  53. Hallo, liebe Hellene, Hallo Ali!

    Bin wieder gut in Osttirol angekommen. Dir Hellene ein herzliches Dankeschön für die
    gute Organisation, auch der Sonderwünsche von mir. Ali, ein ganz besonderes Dankeschön
    für die perfekte Betreuung. Du warst nicht nur ein guter Fahrer, sondern auch ein ganz
    rücksichtsvoller Reisebegleiter. Ich kann euch für kleine, feine Touren jederzeit weiterempfehlen. Ich komme auf jeden Fall wieder. (ganz in den Süden)

    Nochmals herzlichen Dank , Paul

    Antworten
  54. Sahara für Einsteiger
    Die Wüste zu sehen und zu erleben war schon ein lange gehegter Wunsch von uns. Unsere Kinder haben Ihre Reisetauglichkeit schon mehrfach bewiesen und so wollten wir es wagen, uns gemein-sam diesen Wunsch zu erfüllen.
    Im Zuge unserer Recherchen sind wir auch auf http://www.sahara-feeling.com gestoßen. Gemeinsam haben wir dann unsere Reise geplant, die Route und die Stationen festgelegt.
    Ali Mohammed Banane hat uns in Marrakech abgeholt und dort auch wieder, bereichert um viele schöne Erlebnisse zurückgebracht.
    Zu Beginn unserer Reise hat er mit uns die Reiseroute und die Aufenthalte besprochen und abgestimmt. Die Lokalitäten waren mit Bedacht ausgesucht. Bei der ersten Übernachtung in einer Kasbah im oberen Dräa-Tal kamen wir uns vor wie in „1000-und-einer-Nacht“, wie im Märchen. Er hat uns zum Fluss begleitet, damit die Kinder und wir noch etwas Bewegung hatten nach der Autofahrt. Jeden Abend haben wir die Aufenthalte und die Route des nächsten Tages besprochen. Beim ersten Biwak in der Wüste haben wir uns bei der Beobachtung des Sonnenunterganges auf die Wüste eingestimmt.
    Beim nächsten Biwak haben wir die Dimensionen der Dünen mit dem Sandboard erkundet.
    Ali ist ein Mann der Wüste. Das muss man erleben, um es zu verstehen. Ali war unter-wegs um Brennholz für das abendliche Lagerfeuer zu holen, es war bereits dunkel geworden. Ich fragte den Betreuer des Biwaks, wie das wohl funktionieren soll, im Dunkeln Holz zu sammeln? In aller Ruhe und mit felsenfester Sicherheit antwortete er: „Für einen Mann der Wüste ist das kein Problem.“ So war es auch, kurze Zeit später kam Ali mit einem Berg von Brennholz.
    Nachdem das Feuer entfacht war, musizierte Ali mit zwei Freunden für uns. Sie sangen das Lied vom Leben in der Wüste. Uns wurde deutlich, wie sehr er die Wüste liebt. Dieses sahara-feeling hat er uns gezeigt und auf uns übertragen und war ganz traurig, dass unsere Kinder nach einem Tag Sanddünenhüpfen vor Müdigkeit einschliefen.
    Das Kamelreiten in die Einsamkeit, das Brot backen im Sand in der Weite haben Geborgenheit erzeugt.
    Beim Verlassen der Wüste über den großen Iriqui-See mussten wir staunend feststellen, dass wir auf Grund der Ortskenntnisse von Ali schneller voran kamen, als die Teilnehmerinnen der gerade stattfindenden „Gazellen-Ralley“.
    Nach der Wüste, in Ait Ben-haddou hatten wir eine komfortable Unterkunft, das „La Rose du Sable“ und eine wunderschöne Abendstimmung bei der Besichtigung der Kasbah.
    Die Rückfahrt über den Tizn Ticha und den Hohen Atlas war auf Grund der Jahreszeit ein wahres Farbenfest. Ali ist ein wirklich guter Autofahrer und bleibt auch gerne stehen, wenn wir ein Foto machen wollten. Ali ist ein sehr aufmerksamer, zurückhaltender Guide, der sich immer um unser und unser Kinder Wohlergehen gekümmert hat.
    Seine Agentur:
    http://www.sahara-feeling.com
    Tel: +21 266 77 74 550
    Birgit und Gernot Weber
    Innsbruck, Österreich

    Antworten
  55. Kompliment, Sie haben die Tour super organisiert!
    Die Übernachtungen im Beduinenzelt waren ein tolles Erlebnis.
    Hier noch einmal viele Grüße an Alis Cousin und das „singende Kamel“.
    Mit Ali als sympathischen und sehr guten Fahrer kann nichts schief gehen.
    Wir können ihre organisierte Rundreise uneingeschränkt weiter empfehlen.

    Claudia und Walter

    Antworten
  56. Lieber Ali,
    nochmals ganz herzlichen Dank für die Tour. War überragend!!!
    Wir müssen noch sehr oft an die tollen Erlebnisse und wundervollen Eindrücke mit Dir im Berberland denken, dass war Sahara-Feeling pur – 1000x chukran.
    Ganz viele Grüsse auch an Omar in die Oase ;))
    Ella, Pia & Chris
    (Barak allahu fik)
    PS: Tour Marrakesch-Hoher Atlas-Ait Benhaddou-Tamnougalt-Draatal-Zagora-Wüste Mhamid-Erg Chigaga-Lac Iriqui-Tazenakht-Taliouine-Agadir (4 Tage, 4×4).

    Antworten
  57. Im Mai haben wir mit Ali eine 3 tägige Tour durch das Dadestal, Todraschlucht bis zu den Dünen von Merzouga und zurück nach Marrakesch durch das hohe Atlas Gebirge verbracht.

    Die Tour und die damit verbundenen Erlebnisse werden unvergessen für uns bleiben. Ali hat uns in wunderschöne und faszienierende Gebiete Marokkos geführt, oftmals fernab von den üblichen Touristenpfaden. Er ist jederzeit auf unsere Wünsche und Bedürfnisse eingegangen.

    Herzlichen Dank für die schönen Tage
    Iris & Angela

    Antworten
  58. Im Dezember 2010 haben wir mit Ali eine wunderschöne Tour in die Wüste von Mhamid und Erg Chigaga gemacht. Die Weite der Wüste, die abenteuerliche Fahrt mit dem Jeep durch die Dünen, die Kamele und der unvergessliche Sonnenuntergang waren ein wahres Highlight unseres Marokkourlaubs. Die nomadische Gastfreundschaft, Freundlichkeit und Heiterkeit wird uns immer in Erinnerung bleiben.

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Antispam *